*
02_Social Buttons
blockHeaderEditIcon
Back-to-top-Button
blockHeaderEditIcon
Top
Blog_Einleitung
blockHeaderEditIcon

Was gibt es neues im Internet und bei uns?

In meinem Blog stelle ich Ihnen die Informationen zur Verfügung, die für Sie ganz besonders wertvoll oder hilfreich sein könnten. 

Unter "Kategorien" finden Sie alle Hauptthemen, über die ich schon etwas geschrieben habe.

Es geht in meinen Artikeln zum einen darum, wie Sie mit Ihrer Webseite mehr Kunden gewinnen oder ihren Bestandskunden mehr Service bieten.

Einige Artikel geben auch Anregungen, wie Sie sich Ihren Altag vereinfachen können (Simplify your life) um einfach mehr Spass an dem zu haben, was Ihre Kernkompetenz ist.

 

Mein Tipp: Abbonieren Sie diesen Blog, indem Sie unseren RSS-Feed-Link in ihrem News-Feed aktivieren.

Arwed Grön.

B2C Trends im Online-Handel für Ihr Internet-Geschäft

Ich bin über den Vorleseservice "www.Narando.com" auf einen sehr wissenswerten Artikel zum Thema E-Commerce gestossen. Mich freut vor allem der aktuelle Trend zu "Fair Commerce", dem immer mehr Anbieter von Handelsplattformen folgen. Durch geringere Gebühren ergeben sich neue Chance für kleine Nischenanbieter, die noch mit Ihren Produkten auf den Markt wollen, da diese jeden Cent an Marge benötigen, um existieren zu können.

Der Trend "mobile first" zeigt deutlich auf, wie wichtig es ist, eine Webseite und einen Shop anzubieten, der auf allen Endgeräten gut anzuschauen und zu bedienen ist - auch auf den Smartphones. Viele Unternehmer können sich kaum vorstellen, dass es für ihr Unternehmen relevant ist für eine solche Umstellung Geld zu investieren.  Ich empfehle einen Blick auf die Zugriffs-Statistik Ihrer Webseite. Dort können Sie genau ablesen, wie viele Besuche Ihre Webseite bereits über mobile Geräte hat. 

Für die Beratung über das Thema und Erstellung von mobil optimierten Webseiten und Shops stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Hier nun der Artikel von www.starting-up.de

"Das Internet verändert das Kaufverhalten der Konsumenten grundlegend. Neue, disruptive Lösungsansätze und Technologien müssen gefunden werden, um im E-Business aufzufallen und aus der Masse an Angeboten herauszustechen. Für Vielfalt am Markt sorgen neue Trends wie FairCommerce, Switching Economy oder Mobile First. Neben ehemals revolutionären Giganten wie Amazon und eBay versuchen frische Start-ups, die Online Commerce Erfahrung für Kunden immer weiter zu perfektionieren. Wir stellen sechs Start-ups vor, die neue Maßstäbe im E-Business setzen wollen.

Trend: FairCommerce

Händler sehen sich oft gezwungen, ihre Waren zu überteuerten Preisen über Kanäle wie Amazon anzubieten, da eigene Online-Shops weniger Reichweite haben und teuer in der Anschaffung sind. Das neuartige E-Commerce Modell Crowdfox hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, den Onlinemarkt umzukrempeln und so für Vielfalt zu sorgen. Fair und im Durchschnitt zehn Prozent günstiger als Amazon, hat das Kölner Start-up marktdominierenden Giganten den Kampf angesagt. Händler zahlen keine Gebühren für den Verkauf. Diese Ersparnis wird 1:1 an den Endverbraucher weitergegeben.
 

Trend: Switching Economy

Der Konsum jeglicher Art wächst mit jeder Produktinnovation. Gleichzeitig steigt das Bedürfnis nach mehr Nachhaltigkeit. Selbst Unternehmen kommen mit ihren Anschaffungen nicht mehr hinterher, da der Kauf neuer Technik schlichtweg zu kostenintensiv ist. In einer Zeit, in der zum Beispiel die Lebenszyklen von technischen Geräten immer kürzer werden, ist es sinnvoll nicht jedes Gerät zu kaufen, wenn es morgen schon wieder eine neuere Version gibt. Technik bedarfsgerecht mieten, statt sie zu kaufen, lautet deshalb das neue Konzept von BYEBUY, die damit zu Vorreitern der Switching Economy wurden. Mehr über BYEBUY lesen Sie in unserem StartingUp-Gründer-der-Woche-Interview.

 

Trend: Flexible Abo-Modelle

Abos sind nicht neu, aber Start-ups, die alltägliche Produkte wie Kondome oder Rasierklingen online verkaufen und damit Traditionsmarken den Rang ablaufen. Die Berliner Start-ups  Mornin' Glory und einhorn bieten regelmäßige Lieferungen an und helfen Kunden dabei, Zeit zu sparen. Auch können sich beide Unternehmen den persönlichen Bedürfnissen ihrer Abonnenten anpassen – ob wöchentliche, monatliche oder halbjährliche Lieferung, alles funktioniert. Der Kunde konsumiert, wie es in seine Lebenssituation passt und das am liebsten von Zuhause.
 

Trend: Materialization

3D Print ist das große Ding! Sind eigene Drucker noch unbezahlbar für Privatpersonen, entstehen Geschäftsmodelle, wie das Start-up Shapeways. Ob Verlobungsring, Gadgets oder Interior Shapeways verwandelt Ideen in echte, bezahlbare und customized Produkte, die im eigenen Marketplace gekauft werden können. So schlagen sie die Brücke zwischen Innovation und Individualität. Die Integration der neuen Technologien in den Alltag ermöglichen Kunden, hautnah bei der Transformation zu Business 4.0 dabei zu sein.
 

Trend: Mobile First

Insbesondere das mobile Internet verändert den Kaufprozess maßgeblich. In Deutschland ist der Zusatz der Umsätze im Mobile Commerce um 112 Prozent gewachsen. Kunden wünschen sich flexible Verkaufskanäle, die sich ihren Lebensgewohnheiten anpassen. Unternehmen wie die Flohmarktapp Shpock haben das Potenzial erkannt und kombinieren den Mobile Trend mit Social Shopping. Mit Shpock kann dank der standortbezogenen Darstellung durch eine Vielzahl an Produkten in der unmittelbaren Umgebung gestöbert oder selbst gratis eigene Dinge eingestellt werden."

 

Quelle: http://www.starting-up.de/praxis/online-handel/b2c-trends-im-online-handel.html

 

Facebook Twitter Google+ LinkedIn Xing
Kommentar 0
Blog_Schlagwortwolke
blockHeaderEditIcon

Was wollen Sie finden? Klicken Sie auf ein Schlagwort!

Footer_Service-Zeiten
blockHeaderEditIcon

Service-Zeiten

Montag bis Freitag 10-21h

Samstags von 11-16h.

 

Footer_Kontakt-Info
blockHeaderEditIcon

Kontakt

Tel 04340-4889973 | 0162-2490079 

info@groeninterneterfolg.de

Footer_Button:Beratung
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.